SORMAS ADMINS

Inhaltlicher Support (HZI)

+49 531 6181 1109
sormas-covid@helmholtz-hzi.de

Technischer Support (Netzlink)

+49 531 480 302010
support@sormas-oegd.de

Aktuelle Versionen
SORMAS Version 1.74.3
Konverter Version 14.0.0

Neueste Admin Meldungen

Keine weiteren Nachrichten

Neueste öffentliche Meldungen

Mehrere Dokumente geupdatet

Mehrere Dokumente wurden mit dem SORMAS Update auf Version 1.74.3 am gestrigen Abend aktualisiert. SORMAS Handbuch SORMAS Adminhandbuch Konfigurationsmöglichkeiten für SORMAS Server Benutzerrollen Übersicht Plichtangaben Import Importbeispiele SORMAS Handbuch (PDF

Weiterlesen »

Admin Erfahrungsaustausch

Admin FAQs

Mit der SORMAS Version 1.67 wurde die Behebung der fehlenden Abfrage zur Anpassung der Virusvariante im Fall, wenn ein neuer positiver Erregertest verarbeitet wurde, vorgenommen. Wir möchten Ihnen die Möglichkeit geben, den eventuell inkonsistenten Datenstand korrigieren zu können. Auf ANFRAGE wird die Firma Netzlink eine Datenbankabfrage auf Ihrer Instanz durchführen. Diese Datenbankabfrage wird die UUIDs der Fälle aufführen, welche inkonsistente Angaben zu Virusvarianten im Fall und dem aktuellsten Erregertest aufweisen. Anhand dieser Liste der Fall-UUIDs können Sie den Datenstand auf Ihrer Instanz aktualisieren und korrigieren.

Bitte melden Sie sich bei der Firma Netzlink (unter +49 531 480 302010 bzw. eröffnen Sie ein Ticket unter support@sormas-oegd.de)um Zugang zu dieser Datei für Ihr Amt zu bekommen.

Das SORMAS@DEMIS Projektkonsortium (HZI, RKI, Netzlink GmbH, Vitagroup AG) unterstützt alle Hersteller von IfSG-Fachanwendungen bei der Freigabe der Schnittstelle für die Anbindung an SORMAS seit nunmehr über einem Jahr. Das Projekt stellt eine aktive standardisierte Schnittstelle für Meldesoftware zur Verfügung, die den Spezifikationen von SurvNet folgt und an die sich alle Hersteller anschließen können. Es ist Aufgabe der jeweiligen Hersteller, die Funktionsfähigkeit ihres Systems mit dieser Schnittstelle sicherzustellen. Bislang konnten zwei IfSG-Fachanwendungen die Anforderungen dieser Freigabetests (siehe unten) erfüllen (OctoWare und ÄSKUKLAB21). Durch die Anpassung des SORMAS Konverters auf die neue Schemaversion 9 in SurvNet können die Tests zur Anbindung der Fachanwendungen nun fortgeführt werden. In Absprache mit den Herstellern der IfSG-Fachanwendungen OctoWare, ÄSKULAB21 und ISGA wurde ein Vorgehen zur Freigabe der Schnittstellen festgelegt. Diese Hersteller haben diesem Vorgehen zugestimmt. Im Folgenden wird der aktuelle Stand zur den einzelnen Fachanwendungen erläutert.

OctoWare hat die erste Testphase mit dem vorigen Konverter erfolgreich durchlaufen. Die Auswertung der Testergebnisse ist abgeschlossen und es wurde eine Freigabe für die Pilotierung zum Import in leere SORMAS Instanzen erteilt. Der Test der Übertragung von Daten aus SORMAS zu Octoware war ebenfalls erfolgreich. Eine finale Prüfung der Übertragung der Daten von Octoware zur Landesstelle durch das RKI, identifizierte noch einige Punkte, die seitens Octoware angepasst werden müssen, bevor eine Freigabe für den Produktivbetrieb in ganz Deutschland erfolgen. Diese Anpassungen werden zur Zeit in Abstimmung mit dem RKI durchgeführt.

ÄSKULAB21 hat die erste Testphase mit dem vorigen Konverter erfolgreich durchlaufen. Die Auswertung der Testergebnisse ist abgeschlossen und es wurde eine Freigabe für die Pilotierung zum Import in leere SORMAS Instanzen erteilt. Der Test der Übertragung von Daten aus SORMAS zu ÄSKULAB21 war ebenfalls erfolgreich. Eine finale Prüfung der Übertragung der Daten von ÄSKULAB21 zur Landesstelle durch das RKI, identifizierte noch einige Punkte, die seitens ÄSKULAB21 angepasst werden müssen, bevor eine Freigabe für den Produktivbetrieb in ganz Deutschland erfolgen. Diese Anpassungen werden zur Zeit in Abstimmung mit dem RKI durchgeführt.

ISGA hat Testdaten geliefert, die Auswertung der Testergebnisse für den Konverter ist abgeschlossen und es wurde eine Freigabe für die Pilotierung zum Import in leere SORMAS Instanzen erteilt. Aufgrund eines fehlenden Pilotamts sowie ausstehenden Rückmeldungen seitens ISGA ist die Weiterentwicklung der Schnittstelle bis auf Weiteres pausiert.

Für GUMAX, R23, MIKADO ist bisher keine Anbindung an die SORMAS Schnittstelle erfolgt.

Die Änderung der Aufgabenbearbeitung beruhte auf einer Fehlerbehebung, die schon länger ausstehend war. Inhalt der Fehlerbehebung war, dass nur der Aufgabenersteller und der zugewiesene Bearbeiter auch Bearbeitungsrechte für die Aufgabe erhalten (#7608).
Nach umfangreichem Feedback der Gesundheitsämter wurde nun folgende Problemlösung spezifiziert (#7960). Durch die Einführung einer neuen Konfiguration ALLOW_FREE_EDITING unter TASK_MANAGEMENT wird nach dem Update die Aufgabenbearbeitung wieder durch alle Benutzer möglich sein. Die default- Einstellung der neu eingeführten feature type property ALLOW_FREE_EDITING wird von Netzlink beim Update auf true gesetzt.

Sollten Sie diese Einstellung nicht wünschen, melden Sie sich bitte NACH dem Update auf die Version 1.68.3 bei der Firma Netzlink (unter +49 531 480 302010 oder eröffnen Sie ein Ticket support@sormas-oegd.de). #7960
 

Die Anpassung der CPU bzw. Memory erfolgt auf Anfrage bei der Firma Netzlink. Wenn Sie bei Ihrer SORMAS-Instanz eine stark verminderte Leistungsfähigkeit, z.B. nach dem Anlegen vieler neuer Nutzer, feststellen, melden Sie sich bitte bei den Support-Teams der Firma Netzlink unter +49 531 480 302010 oder eröffnen Sie ein Ticket support@sormas-oegd.de. Im Anschluss nimmt Netzlink eine dedizierte Prüfung Ihrer SORMAS Instanz vor und veranlasst im Bedarfsfall die entsprechenden Anpassungen in Absprache mit ITZ Bund und dem BMG.

Sehr geehrte Damen und Herren, die Änderung der Aufgabenbearbeitung beruht auf einer Fehlerbehebung, die schon länger ausstehend war. Inhalt der Fehlerbehebung war, dass nur der Aufgabenersteller und der zugewiesene Bearbeiter auch Bearbeitungsrechte für die Aufgabe erhalten (Issue: https://github.com/hzi-braunschweig/SORMAS-Project/issues/7608). Nach umfangreichem Feedback der Gesundheitsämter wurde nun folgende Problemlösung spezifiziert (Issue: https://github.com/hzi-braunschweig/SORMAS-Project/issues/7960). Die ursprüngliche Art der Aufgabenbearbeitung (vor Version 1.67.2) wird mit der neuen Konfiguration ALLOW_FREE_TASK_MANAGEMENT unter TASK_MANAGEMENT mit der Version 1.68.1 zur Verfügung gestellt. Sollten Sie diese Einstellung nicht wünschen melden Sie sich bitte NACH dem Update auf die Version 1.68.1 bei der Firma Netzlink (unter +49 531 480 302010 oder eröffnen Sie ein Ticket support@sormas-oegd.de).

Ärzte und Krankenhäuser können über DEMIS ab dem 16.03.2022 Testergebnisse und Verdachtsmeldungen melden. Diese Meldungen können von SORMAS ab der Version 1.69.1 empfangen werden. Ebenso können Krankenhäuser über DEMIS den Hospitalisierungsstatus (stationäre Aufnahme) sowie eine Todesmeldung (Verstorben mit oder an Covid-19) übermitteln. Auch hier kann SORMAS ab der Version 1.69.1 die Meldung empfangen.

Derzeit können im Meldungsverzeichnis weder Arzt- noch Krankenhausmeldungen als solche erkannt werden, noch können die Daten vollständig automatisiert aus der Meldung übernommen werden. Diesbezügliche Anpassungen befinden sich zurzeit in der Spezifikation und werden bei der Entwicklung kommender SORMAS Versionen berücksichtigt. Dies gilt auch für das Kennzeichnen von Meldungen als „weitergeleitet“ oder „unklar“ (#8268).

Eine weitergehende prozessuale Anpassung von SORMAS an die neuen DEMIS-Profile benötigt umfangreiche Spezifikationen und befindet sich ebenfalls in Vorbereitung (#6430).

Die Virusvarianten Omicron BA.1/2-Sublinien in SORMAS, die mit Update auf SORMAS 1.70 kompatibel mit SurvNet 0.9.39 sind, werden in älteren SurvNet Versionen nicht korrekt angezeigt, aber korrekt an Landesstelle und RKI übermittelt.

 Mit der Version 1.70 wird SORMAS kompatibel mit der SurvNet-Version 0.9.39 sein. Dies bedeutet, dass die Omicron-Sublinien BA.1 und BA.2 im Drop-Down in SORMAS ausgewählt werden können: „(B.1.1.529.1 – BA.1 (Omicron)“ bzw. „B.1.1.529.2 – BA.2 (Omicron)“. In SurvNet werden die entsprechenden Werte „Omikron (BA.1-Linien)“ bzw. „Omikron (BA.2-Linien)“ gesetzt.

Die SurvNet-Version 0.9.38 kann diese Werte jedoch noch nicht darstellen (das Feld Virusvariante bleibt in der Ansicht leer). Da für SORMAS keine Möglichkeit besteht, die SurvNet-Version abzufragen und abhängig davon unterschiedliche Werte in SurvNet zu setzen, ist Folgendes zu beachten:

Falls Sie noch eine SurvNet-Version 0.9.38 im Einsatz haben, sollten Sie SurvNet nach Möglichkeit aktualisieren, damit nach dem Update auf SORMAS 1.70 die Auswahl von Omicron BA-Sublinien in SORMAS korrekt in SurvNet angezeigt werden. (Das Update auf SORMAS 1.70 ist für kommende Woche geplant.)

Sollten Sie nach dem Update auf SORMAS Version 1.70 weiterhin eine SurvNet-Version 0.9.38 einsetzen, können Sie zwar im Drop-Down „(B.1.1.529.1 – BA.1 (Omicron)“ bzw. „B.1.1.529.2 – BA.2 (Omicron)“ auswählen. Die Daten werden dann auch korrekt an Landesstelle und RKI übermittelt. Sie werden in SurvNet jedoch erst angezeigt, wenn Sie SurvNet auf Version 0.9.39 aktualisiert haben.

Eine Zertifikatslösung für die Authentifizierung von machine users, welche auf SORMAS über die ReST-API zugreifen ist mit einem erheblichen Einführungsaufwand verbunden. Die ReST-API wurde konzipiert, um insbesondere bei Verbindungsproblemen erfasste Daten nachträglich an SORMAS zu senden. Die Umsetzung der Zertifikatslösung für machine users der ReST-API ist nicht im Budgetrahmen des Projektes inkludiert. 

Auch nach 2022 wird SORMAS international und damit auch in Deutschland ohne Lizenzgebühren als Open Source Software zur Verfügung stehen. Allerdings muss eine Übernahme der Kosten für Hosting, Support, Schulungen usw. erfolgen. Das Bundesministerium für Gesundheit wägt ab, ob eine Finanzierung dieser Prozesse auch nach 2022 gewährleistet wird. Um diese Entscheidung zu treffen , bittet das Bundesministerium für Gesundheit die Gesundheitsämter ihr Interesse an einem weiterführenden Betrieb von SORMAS 2023 über den SORMAS Support, entweder telefonisch unter +49 531 6181 1109 oder per Mail an
sormas-covid@helmholtz-hzi.de, zu melden.

Die Konverter-Version 10.1 war ursprünglich geplant, um Importe nach SORMAS im Schema 9 zu ermöglichen. Allerdings sind die Tests im Sinne der Qualitätssicherung fehlgeschlagen, sodass diese Konverter-Version 10.1 nicht für Importe freigegeben werden konnte. Die Fehlerdokumentation wurde bereits in Spezifikationen umgesetzt und wird für die Entwicklung des Konverters 11.1 berücksichtigt. Der initiale Import aus SurvNet nach SORMAS-X mit Schnittstellen für leere SORMAS Instanzen ist somit nach erfolgreicher Testung des Konverters 11.1 wieder möglich. Das Update auf den Konverter 11.1 ist unabhängig von der neuen SORMAS Version und wird kompatibel zur aktuellen SORMAS Version sein.

Die ReST-API wurde nicht für die Verarbeitung größerer Datenmengen konzipiert, sondern um insb. bei Verbindungsproblemen erfasste Daten nachträglich an SORMAS zu senden.

Aufgrund des im Projekt vorgegebenenen Budgetrahmens  wurde daher die Kernfunktionialität von SORMAS priorisiert und nicht die Weiterentwicklung der Schnittstelle für die Notwendigkeiten, die bei der Anbindung von Software zum massenhaften Melden von Daten entsteht.

Jedoch sind einige Issues spezifiziert, die auch die Performance der ReST-API verbessern werden.

Für eine Verarbeitung großer Datensätze stehen die geprüften Schnittstellen zu externen IfSG-Fachanwendungen zur Verfügung, für sonstige große Datenübertragungen wurde die Importfunktion über eine Exceltabelle integriert. Im Gegensatz zur Datenübertragung per ReST-API ist hierbei ein Duplikatsabgleich möglich, um die Datenqualität zu sichern. Durch diese Funktion, die automatisierte Aufgabenzuweisung und auch eine Massenbearbeitung bei der Dokumentenerstellung hat SORMAS eine Möglichkeit zur zügigen Bearbeitung bei hohen Fallzahlen gegeben. Verbesserungsvorschläge, die sich an den bereits vorhandenen Features zur schnelleren Bearbeitung orientieren, können im Rahmen des Projekts priorisiert umgesetzt werden. Wenden Sie sich hierfür bitte wie gehabt an unseren Support, entweder in der SORMAS Hotline +49 531 6181 1109 oder eröffnen Sie per Mail an sormas-covid@helmholtz-hzi.de ein Ticket.

Der Umstieg auf SORMAS-X mit Schnittstellen in leere SORMAS Instanzen ist durch die Freigabe des Konverters 11.1.0 wieder möglich. Für den initialen Import in gefüllte SORMAS Instanzen ist diese Konverterversion jedoch nicht freigegeben, da die Tests nicht ausreichend erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Der Rollout in gefüllte Instanzen erdordert weitere Spezifikationen, die erst in einer späteren Konverterversion umgesetzt werden können.

Derzeit erfolgt die Umsetzung von Spezifikationen zur Verbesserung der Performanz, welche die Entwicklung kommender Versionen berücksichtigt werden.

Sollten bei Ihnen Performanz-Probleme auftreten, bitten wir Sie, die nachfolgenden Schritte durchzuführen.

Generell: Bitte schließen Sie alle Browserfenster und leeren Sie den Cache ihres Browsers. Sollten weiterhin Probleme bestehen, eröffnen Sie bitte ein Ticket bei Netzlink (support@sormas-oegd.de). Der Support kann eine Ressourcen-Erhöhung durchführen, sodass Ihnen mehr Server-Kapazitäten zur Verfügung stehen. 

Des Weiteren wurde wiederholt gemeldet, dass es a) beim Senden über den Massenbearbeitungsmodus zu Timeouts kommt, b) bei der Nutzung des Filters „Nur Fälle, die seit der letzten Übertragung an die Meldesoftware geändert wurden“ zu Timeouts kommen kann und c) beim detaillierten und benutzerdefinierten Export großer Datensätze zu Fehlermeldungen und der Ausgabe leerer Exportdateien kommt. Die Ursache dieser Probleme wird aktuell mit Hilfe von einigen Ämtern geprüft und spezifiziert. Bis dahin haben Sie die Möglichkeit mit den folgenden Vorgehensweisen die Bearbeitung der zuvor genannten Punkte durchzuführen:

  1. Timeouts beim Senden über den Massenbearbeitungsmodus: Die Anzahl der Fälle, die Sie senden möchten, anhand der Filtermöglichkeit eingrenzen und in kleineren Paketen senden.
  2. Timeout bei Nutzung der Filter im Fallverzeichnis: Die Anzahl der Fälle, die Sie filtern möchten, anhand weiterer Filtermöglichkeiten vorab eingrenzen und somit in kleineren Paketen filtern.
  3. Leere Exportdatei bzw. Fehlermeldung bei Abfrage eines Exports: Die zu exportierenden Daten z.B. über die Filteroptionen nach Datum eingrenzen und in kleineren Paketen exportieren. Auch ein benutzerdefinierter Export mit einer geringeren Anzahl von Feldern stellt eine Möglichkeit dar.

Die Virusvarianten Omicron BA.1/2-Sublinien in SORMAS, die mit Update auf SORMAS 1.70 kompatibel mit SurvNet 0.9.39 sind, werden in älteren SurvNet Versionen nicht korrekt angezeigt, aber korrekt an Landesstelle und RKI übermittelt.

 Mit der Version 1.70 wird SORMAS kompatibel mit der SurvNet-Version 0.9.39 sein. Dies bedeutet, dass die Omicron-Sublinien BA.1 und BA.2 im Drop-Down in SORMAS ausgewählt werden können: „(B.1.1.529.1 – BA.1 (Omicron)“ bzw. „B.1.1.529.2 – BA.2 (Omicron)“. In SurvNet werden die entsprechenden Werte „Omikron (BA.1-Linien)“ bzw. „Omikron (BA.2-Linien)“ gesetzt.

Die SurvNet-Version 0.9.38 kann diese Werte jedoch noch nicht darstellen (das Feld Virusvariante bleibt in der Ansicht leer). Da für SORMAS keine Möglichkeit besteht, die SurvNet-Version abzufragen und abhängig davon unterschiedliche Werte in SurvNet zu setzen, ist Folgendes zu beachten:

Falls Sie noch eine SurvNet-Version 0.9.38 im Einsatz haben, sollten Sie SurvNet nach Möglichkeit aktualisieren, damit nach dem Update auf SORMAS 1.70 die Auswahl von Omicron BA-Sublinien in SORMAS korrekt in SurvNet angezeigt werden. (Das Update auf SORMAS 1.70 ist für kommende Woche geplant.)

Sollten Sie nach dem Update auf SORMAS Version 1.70 weiterhin eine SurvNet-Version 0.9.38 einsetzen, können Sie zwar im Drop-Down „(B.1.1.529.1 – BA.1 (Omicron)“ bzw. „B.1.1.529.2 – BA.2 (Omicron)“ auswählen. Die Daten werden dann auch korrekt an Landesstelle und RKI übermittelt. Sie werden in SurvNet jedoch erst angezeigt, wenn Sie SurvNet auf Version 0.9.39 aktualisiert haben.

Im Rahmen der Unterzeichnung des AV-Vertrages gab es bereits eine Geheimhaltungserklärung, die sich auf den Vertragsinhalt bezog, jedoch nicht auf die Datenschutzdokumentation. Aus diesem Grunde und wegen der Sensibilität der Dokumentation ist eine gesonderte Geheimhaltungserklärung erforderlich.

Wöchentlicher Termin

Immer Montags 10:00 – 11:00 Uhr

BETA Version RC

SORMAS Version 1.75.1

[ERGEBNIS] Abfrage zum Einsatz von Software zur Kontakterfassung etc. durch Bürger

– Präsentation im Admin-Erfahrungsaustausch am 31.01.2022 –

[ERGEBNIS] Umfrage zur Default-Einstellung von 2 Konfigurationen

– Präsentation im Admin-Erfahrungsaustausch am 17.01.2022 –

[ERGEBNIS] Umfrage zur Priorisierung von Usability & Workflow Issues

– Präsentation im Admin-Erfahrungsaustausch am 13.12.2021 –

Statusreport der aktuellen SORMAS-Version

Im Rahmen von Anpassungen beim Mapping von DEMIS-Labormeldungen (#8949) treten nach dem Update auf SORMAS Version 1.73.3 zwei Fehler auf. 

Fehler 1:
Wenn der Abgleich von Identifiern (IDs) aus der DEMIS-Meldung (unter der Überschrift ‚Melder-Einrichtung‘) mit den in SORMAS ‚Externen IDs‘ der hinterlegten Labore nicht erfolgreich ist, dann wird das Feld ‚Labor‘ leergelassen anstatt im Feld ‚Labor‘ den Wert ‚Andere Einrichtung‘ und im Feld ‚Laborname & Beschreibung‘ den Labornamen aus der DEMIS-Meldung anzuzeigen. Diese Angaben sind zwar in SORMAS übernommen worden, aber werden erst angezeigt, wenn im Feld ‚Labor‘ der Wert ‚Andere Einrichtung‘ ausgewählt wird; dann wird der Laborname im Feld ‚Laborname & Beschreibung‘ sichtbar. 
Dieser Fehler wird mit der SORMAS Version 1.74 behoben (#10119).

Workaround: Im Feld ‚Labor‘ den Wert ‚Andere Einrichtung‘ auswählen; dann wird der Laborname im Feld ‚Laborname & Beschreibung‘ sichtbar. Danach anhand des angezeigten Labornamens dieses Labor aus dem Drop-Down-Menü des Feldes ‚Labor‘ auswählen.
Wenn die Identifier in der DEMIS-Meldung ’99..9′ sind und in SORMAS mehrere hinterlegte Labore im Feld ‚Externe ID‘ den Wert ’99..9′ aufweisen, dann kann SORMAS nicht entscheiden, welches Labor übernommen werden soll und übernimmt kein Labor. Dies muss dann anhand des Labornamens aus der DEMIS-Meldung in SORMAS manuell aus dem Drop-Down-Menü des Feldes ‚Labor‘ ausgewählt werden.

Fehler 2:
Falls sowohl die Betriebsstättennummer als auch die DEMIS Laboratory ID, also beide IDs in verschiedenen (!) in SORMAS hinterlegten Laboren gefunden werden sollten, dann wird das Feld ‚Labor‘ in SORMAS gefüllt, obwohl dies nicht der Fall sein sollte, denn SORMAS kann nicht eindeutig feststellen, welches in SORMAS hinterlegte Labor gemeint war. In diesem Fall sollte das Feld ‚Labor‘ leer bleiben und das korrekte Labor manuell ausgewählt werden.
Dieser Fehler wird derzeit spezifiziert und in einer der nächsten SORMAS-Versionen behoben.

Workaround: Das Labor muss anhand des Labornamens aus der DEMIS-Meldung in SORMAS manuell aus dem Drop-Down-Menü des Feldes ‚Labor‘ ausgewählt werden.

Hintergrund für die Neuerung und Erfassung der ‚Externen ID‘ in den Einrichtungen:

Hintergrund des neuen Mappings (#8949) war, dass unabhängig davon, ob bei den in SORMAS hinterlegten Laboren im Feld ‚Externe ID‘ die Betriebsstättennummer oder die DEMIS Laboratory ID angegeben sind, das Labor aus der DEMIS-Meldung in SORMAS anhand beider möglicher IDs gesucht und übernommen werden soll.
Bitte pflegen Sie daher in den Einrichtungen in SORMAS für die Labore die eindeutigen IDs (d.h. nicht die ’99..9′-IDs) im Feld ‚Externe ID‘ ein; dies kann die Betriebsstättennummer oder die DEMIS Laboratory ID sein. Wenn Sie keine ID oder nur eine ID ’99..9′ für ein Labor haben, so nutzen Sie bitte bis zur Fehlerbehebung den o.a. Workaround.

Status neuer Funktionen

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Github zu laden.

Inhalt laden

SORMAS ENTWICKLUNG

Aktualisiert am 28.09.2022 um 14:14

Version 1.75.3
In Testung

Fehlerbehebungen

  1. Benutzer:innen ohne Benutzerrecht „EVENT_VIEW“, welches Benutzer:innen dazu berechtigt, Ereignisse zu sehen, konnten im Fallverzeichnis Details eines mit dem Fall verknüpften Ereignisses sehen. Diese Inkonsistenz wurde nun behoben. #10346
  1. In der Personenverwaltung konnten durch die Nutzung von Filtern Fälle und Kontakte als solche identifiziert werden, auch wenn das dafür benötigte Benutzerrecht nicht vergeben wurde. Dies wurde behoben; für die Nutzung dieser Filtermöglichkeit sind nun ausschließlich diejenigen Benutzerrollen berechtigt, die das entsprechende Benutzerrecht zur Ansicht der jeweiligen Entitäten haben (CASE_VIEW, CONTACT_VIEW, EVENT_VIEW). #10352
  1. Beim Import von Kontakten und Ereignisteilnehmern wurde eine Fehlermeldung angezeigt, wenn in einer zugehörigen und bereits hinterlegten Person die Beschäftigungsart mit angegeben war. Dieser Fehler wurde nun behoben, Kontakte und Ereignisteilnehmer können nun auch in diesem Fall wieder importiert werden. #10404

In dieser Version wurden Issues zur Stabilität der SORMAS Mobile App behoben, die im deutschen Kontext keine Rolle spielen. Die Issues können Sie auf GitHub unter Sprint 119 – 1.75.2 Milestone (github.com) einsehen.

Mit der SORMAS Version 1.75.1 wird der DEMIS-Adapter auf die Version 1.20.1 aktualisiert. Mit diesem neuen DEMIS-Adapter wird durch die Übernahme aktueller XSLT-Dateien die Anzeige der Arzt-Meldungen im Meldungsverzeichnis verbessert.


Fehlerbehebungen

  1. Hat ein Fall mindestens zwei Impfungen und wurde eine Impfung in einem Fall gelöscht und daraufhin auch die zweite Impfung, so erschien eine Fehlermeldung. Dieser Fehler wurde behoben; bei der Löschung von mehreren Impfungen erscheint keine Fehlermeldung mehr. #10193
  1. [DEMIS zu SORMAS] Nach der Verarbeitung einer DEMIS-Labormeldung, deren Krankheit der Meldung (DiagnosticReport.Code) nicht COVID („cvdp“) ist, erschien die Fehlermeldung “Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten. Bitte kontaktieren Sie Ihren Vorgesetzten oder Administrator…“. Daraufhin erschien die Meldung „Fall gespeichert“. Der Fall wurde jedoch nicht im System angelegt und die Labormeldung wurde als nicht verarbeitet angezeigt. Dieser Fehler wurde nun behoben; falls die Krankheit in der DEMIS-Labormeldung nicht COVID ist, erscheint eine Meldung, die den Benutzer darüber informiert, dass die Krankheit der Labormeldung nicht identifiziert werden konnte. Die Fehlermeldung “Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten…” erscheint nicht, und der Fall kann gespeichert werden und ist im System sichtbar; außerdem wird die Labormeldung als verarbeitet gekennzeichnet. #10324
  1. Wurden in einem externen Symptomtagebuch Eintragungen vorgenommen, erschienen diese nicht unter Nachverfolgungsanrufen in SORMAS. Dieser Fehler wurde behoben; die Eintragungen aus dem externen Symptomtagebuch werden in SORMAS übertragen und ein neuer Nachverfolgungsanruf mit den Eintragungen erscheint. #10327
  2. Bei abgeschlossenen (d.h. archivierten) Fällen, die über die Personenansicht geöffnet wurden, erschien teilweise eine weiße Seite und Inhalte vom Fall wurden nicht dargestellt. Außerdem gab es Darstellungsfehler bei Fällen, die automatisch abgeschlossen (d.h. archiviert) wurden. Der zugrunde liegende Fehler wurde behoben, sodass alle Fälle über die Personenansicht problemlos geöffnet werden können. Außerdem werden nun R.d. automatischen Abschließung, bei der Fälle in der Nacht an SurvNet gesendet werden, um sie auch dort als archiviert zu markieren, diese gesendeten Fälle nun im Kasten ‚Meldesoftware‘ mit dem Zeitstempel und dem Benutzer ‚System‘ angezeigt und führen nicht mehr zu Darstellungsfehlern. #10279
  3. Wurde in einer Dokumentenvorlage eine Probe ausgewählt, war dies nur über die Proben ID möglich; Datum, Krankheit oder Status wurden nicht angezeigt. Dieser Fehler wurde behoben; alle oben aufgeführten Daten sind in der Dokumentenvorlage auswählbar. #10241
  4. Wurde ein neuer Fall erstellt und dieser direkt im Anschluss archiviert, konnte der Fall nicht de-archiviert werden. Dies war nur möglich, wenn der Fall zuerst an die Meldesoftware gesendet wurde. Dieser Fehler wurde behoben und das de-archivieren von Fällen ist direkt nach der Archivierung möglich, ohne den Fall zuerst an die Meldesoftware zu senden. #10259

Mit der SORMAS Version 1.75.0 sind Benutzerrechte bereinigt worden: Die obsoleten Benutzerrechte CONTACT_ASSIGN und CONTACT_CLASSIFY wurden entfernt. Dies hat keinerlei Auswirkungen, da diese Benutzerrechte nicht vergeben waren.


Veränderungen

  1. Die Felder ‚Geburtsland’ und ‚Staatsangehörigkeit‘ sind aus datenschutztechnischen Gründen nicht mehr sichtbar und bereits erfasste Inhalte werden permanent gelöscht. #9598
  1. Bei Aufgaben wurde der Aufgabenstatus ‚in Bearbeitung‘ hinzugefügt.

    #6748
  1. Bisher wurde die Liste der Ereignisteilnehmer von abgeschlossenen Ereignissen standardmäßig nach aktiven Ereignisteilnehmern gefiltert. Bei abgeschlossenen Ereignissen sind die Ereignisteilnehmer jedoch ebenfalls abgeschlossen. Aus diesem Grund wurde die Einstellung geändert, sodass die Liste der Ereignisteilnehmer in abgeschlossenen Ereignissen standardmäßig nach allen Ereignisteilnehmern filtert. #8723
  1. Beim Export der Fall- oder Kontakt-Nachverfolgung wurde in der Spalte ‚Ursprung des Anrufs‘ nur die Information ‚Erstellt von Benutzer‘ angezeigt, nicht aber der Name des Benutzers wie er in der Benutzeroberfläche angezeigt wird. Dies wurde geändert; der Name des Benutzers, der den Anruf angelegt hat, ist nun auch in der Exportdatei sichtbar. #9857
  1. [SORMAS zu SORMAS] Bisher konnten Fälle gemeinsam mit zugehörigen Kontakten übergeben werden. Im Rahmen der Pilotierung wurden Schwierigkeiten mit diesem Feature erkannt. Daher wird es deaktiviert und bei Bedarf überarbeitet. #9146
  1. [SORMAS zu SORMAS] Die Möglichkeit Proben während einer ausstehenden Übergabe hinzuzufügen wurde ermöglicht. Dem Zielsystem werden auch diese Proben übergeben. #9771
  1. [SORMAS zu SORMAS] Die Übergabeoptionen ‚Personenbezogene Daten ausschließen‘ und ‚Sensitive Daten ausschließen‘ wurden aus Datenschutzgründen zusammengeführt. Nun gibt es nur noch die Übergabeoption ‚Personenbezogene Daten ausschließen‚, welche bei Auswahl personenbezogene Daten und sensitive Daten ausschließt. #9521
  1. [SORMAS zu SORMAS] Bisher wurden Labormeldungen nicht mit an das Zielsystem übergeben. Dies wurde nun geändert, sodass bei einer Übergabe an ein Zielsystem die Labormeldungen mit übergeben werden.#8950
  1. [SORMAS zu SORMAS] Die Möglichkeit Fälle und Kontakte im Massenbearbeitungsmodus zu übergeben wurde deaktiviert. Im Rahmen der Pilotierung wurden Schwierigkeiten mit diesem Feature erkannt. Daher wird es deaktiviert und bei Bedarf überarbeitet. #9145

Fehlerbehebungen

  1. Wurde im Reiter Konfigurationen ‚Gemeinden‘ ausgewählt und per Doppelklick der Export ausgewählt, erschien eine Fehlermeldung. Dieser Fehler wurde behoben, der Button ‚Export’ in den Konfigurationen unter ‚Gemeinden‘ funktioniert korrekt. #9348
  1. Beim Wechsel vom Fallverzeichnis zur Nachverfolgungsansicht hieß die Überschrift der ersten Spalte ‚Nachverfolgungs ID‘. Dieser Fehler wurde behoben; die Überschrift der ersten Spalte heißt nun ‚Fall-ID‘. #9906  
  1. Wenn in den Aufgaben der ‚Kommentar zur Ausführung‘ bearbeitet und danach die Zuweisung geändert wurde, hat sich der zuvor geänderte ‚Kommentar zu Ausführung‘ automatisch zurückgesetzt. Dieser Fehler wurde behoben; wird der ‚Kommentar zur Ausführung‘ bearbeitet und danach die Zuweisung geändert, bleiben die Änderungen bestehen. #9535
  1. Wurden zwei Fälle mit jeweils mehreren Impfungen mit demselben Impfdatum und demselben Impfstoffnamen zusammengeführt, waren die Regeln der Zusammenführung inhaltlich missverständlich. Dieser Fehler wurde behoben. Beim Zusammenführen von zwei Fällen mit jeweils mehreren Impfungen mit demselben Impfdatum und demselben Impfstoffnamen werden die Impfungen des Folgefalls zuerst untereinander zu einer Impfung zusammengeführt und diese Impfung wird dann mit der letzten in das System eingegangenen Impfung aus dem Hauptfall zusammengeführt.
    Dies bedeutet:  Sollte ein Hauptfall mehrere Male an einem Tag mit demselben Impfstoff geimpft worden sein, so gehen diese Daten nicht verloren, wenn sie im Hauptfall vermerkt sind. Sollte der Hauptfall nur einmal an einem Tag geimpft worden sein, aber mehrere Impfungen mit demselben Impfdatum und demselben Impfstoffnamen im System vorhanden sein, dann handelt es sich um falsche Angaben im System. Es empfiehlt sich, diese Angabe im Hauptfall vor dem Zusammenführen zu korrigieren. Sie können die Korrektur auch nach dem Zusammenführen vornehmen. #9769
  1. Wurden bei der Duplikate-Zusammenführung die Benutzereinstellungen auf Deutsch gestellt, war der Button ‚Verbergen‘ nicht sichtbar. Dieser Fehler wurde behoben, der Button ‘Verbergen’ ist nun in allen Sprachen sichtbar. #9648
  1. Das Fenster ‚Ungespeicherte Änderungen verwerfen‘ zeigte nicht die gesamte Überschrift an; zudem wurde es auch angezeigt, wenn keine Änderung vorgenommen wurde. Dieser Fehler wurde behoben; die Überschrift ist vollständig sichtbar und das Fenster erscheint nur bei Änderungen. #9773
  1. Wurde bei einem Fall als Aufenthaltsort ‚Einrichtung‘ ausgewählt und im Feld Einrichtungskategorie ‚Medizinische Einrichtung‘, im Feld Einrichtungstyp ‚Krankenhaus‘ und im Feld Einrichtung ‚Andere Einrichtung‘ ausgewählt, erscheint das Fenster ‚Einrichtungsname & Beschreibung‘. Wird im nächsten Schritt zu der Registerkarte Krankenhausaufenthalte gewechselt, erschien unter der Überschrift Krankenhausname ‚Andere Einrichtung‘ und nicht der Inhalt des Feldes ‚Einrichtungsname & Beschreibung‘ aus der Registerkarte Fall. Dieser Fehler wurde behoben; in der Registerkarte Krankenhausaufenthalt unter Krankenhausname wird nun der Inhalt des Feldes ‚Einrichtungsname & Beschreibung‘ auf der Registerkarte Fall angezeigt, wenn als Aufenthaltsort eine medizinische Einrichtung und im Feld Einrichtung ‘Andere Einrichtung’ ausgewählt wurde. #9854

 

  1. Beim Anlegen von Kontakten über die Zeilenauflistung war im Dropdown ‚Art des Kontaktes’ nicht der vollständige Text der Auswahlmöglichkeiten sichtbar, wenn der Mauszeiger über die Dropdown-Liste bewegt wurde. Dieser Fehler wurde optimiert, sodass durch ein breiteres Feld auch mehr vom Text sichtbar wird. #9530

 

  1. Wurde ein Ereignis geöffnet, die URL kopiert und im nächsten Schritt das Ereignis manuell gelöscht, konnte das Ereignis über die URL weiterhin aufgerufen werden. Es konnten weiterhin Ereignisteilnehmer und Aktionen angelegt und über die Person gefunden werden. Dieser Fehler wurde behoben und ein manuell gelöschtes Ereignis ist nun beim Aufrufen über die URL schreibgeschützt. #9741

 

  1. Die Benutzerrolle ‚Einreiseort Nationale*r Benutzer*in’ hat das Recht ‚CASE_TRANSFER_FROM_POE’, aber nicht das Recht ‚CASE_TRANSFER’. Aus diesem Grund konnten Benutzer:innen mit dieser Benutzerrolle die Einrichtung nicht ändern und den Fall auch nicht vom Einreiseort an eine Einrichtung weiterleiten. Dieser Fehler wurde behoben; die Benutzerrolle ‚Einreiseort Nationale*r Benutzer*in’ kann einen Fall vom Einreiseort an eine Einrichtung weiterleiten. #9691

 

  1. In der Datenbank konnte eine Löschfrist (deletionperiod) von unter sieben Tagen eingestellt werden, wobei der niedrigste Wert sieben sein sollte. Dieser Fehler wurde behoben, der Zeitraum wird nun im Backend geprüft und die Löschfrist kann nicht unter sieben Tagen gesetzt werden. #9471

 

  1. Das Feld ‘contactCategory’ wird auf Nicht-De-Servern ausgeblendet und ist nur für COVID-19 anwendbar. Dies ist im Datenwörterbuch nicht korrekt dokumentiert. Die Dokumentation wurde angepasst. Das Datenwörterbuch zeigt, dass dieses Feld in einigen Ländern exklusiv ist oder ignoriert wird und spezifisch für COVID-19 ist. #9883
  1. Wenn eine Impfung gelöscht wurde, blieb der ‘Impfstatus’ auf ‘Geimpft’; dies führte nach Senden an SurvNet auch dazu, dass ‘Jemals geimpft?’ den Wert ‘Ja’ erhielt. Dieser Fehler wurde behoben; wenn eine Impfung gelöscht wird (und es keine andere Impfung für die entsprechende Immunisierung gibt), wird der/die Benutzer:in gefragt, ob der Impfstatus gelöscht oder beibehalten werden soll. Je nachdem, was er anklickt, wird der Impfstatus aktualisiert oder nicht. #9943
  1. Wenn ein Kontakt in einen Fall umgewandelt wird, wurde bislang eine automatische Systemnachricht zu der Follow-Up-Nachricht des Falls hinzugefügt. Diese Nachricht ist jedoch nur für den Kontakt gedacht. Daher sollte nur der Kommentar selbst, nicht aber die Systemnachricht in den Fall übernommen werden. Dieser Fehler wurde behoben; fortan wird nur noch der Kommentar in den Fall übernommen. #9914
  1. Bei einer Person, deren zugehörige Entitäten alle manuell gelöscht wurden, ist die Seite „Person“ noch bearbeitbar. Die Seite „Person“ einer Person, deren zugehörige Entitäten manuell gelöscht wurden, sollte jedoch schreibgeschützt sein. Dieser Fehler wurde behoben und das Löschverhalten entsprechend angepasst. #9997
  1. Wenn eine neue Benutzerrolle ohne Rechte erstellt wird, wird diese Benutzerrolle nicht in der Liste der „Benutzerrollen“ angezeigt. Dieser Fehler wurde behoben. Die neu erstellte Rolle erscheint in der Liste, um sie anschließend bearbeiten zu können. #10049
  1. [SORMAS zu SORMAS] Impfungen wurden in Quell- und Zielsystem nach erfolgreicher Annahme durch das Zielsystem nicht korrekt synchronisiert, wenn Änderungen im Quell- oder Zielsystem stattgefunden haben. Dieser Fehler wurde behoben; die Synchronisation funktioniert korrekt und Änderungen werden sowohl im Quell- als auch im Zielsystem angezeigt. #9803
  1. [SORMAS zu SORMAS] Die Überschrift ‚Datum des Symptombeginns‘ im Fenster ‚Details der Anfrage‘ wurde nicht übersetzt und lautete ‚Onsetdate’. Dieser Fehler wurde behoben; die Übersetzung steht nun zur Verfügung. #9872
  1. [SORMAS zu SORMAS] Unter bestimmten Umständen war das Zusammenführen von zwei Fällen, wenn einer von beiden Fällen über SORMAS zu SORMAS geteilt wurde, nicht mehr möglich, da die Fälle nicht als Duplikate erkannt wurden. Dieser Fehler wurde nun behoben und Duplikate werden immer als solche erkannt. #10135



Berechtigungskonzept: Bitte beachten Sie, dass das Berechtigungskonzept in SORMAS Version 1.75.0 über die Benutzeroberfläche zur Verfügung gestellt wird. Im Folgenden finden Sie eine Beschreibung dieser Issues:

  1. Es wurde eine Benutzerrollenansicht in die Benutzeroberfläche implementiert. Hierfür wurde in der Benutzerverwaltung der Reiter ‘Benutzerrollen’ hinzugefügt, in dem alle Rollen aufgelistet sind, die in der Datenbank auf der jeweiligen SORMAS-Instanz vorhanden sind, inklusive der neu angelegten oder geänderten Benutzerrollen. Die Liste kann nach Benutzerrechten und Zuständigkeitsebene sowie über den Status ‘Aktiviert’/’Deaktiviert’ gefiltert werden. Diese Benutzerrollen können über den Button ‘Benutzerrollen exportieren’ inklusive der Rechte je Benutzerrolle heruntergeladen werden.
    Über die Funktion ‚Neue Benutzerrolle’ können alle Benutzer:innen, die das Recht ‚USER_ROLE_VIEW‘ besitzen, neue Benutzerrollen definieren und anpassen. Dieses Recht steht standardmäßig den Administratoren zur Verfügung.  #4462 

  2. Benutzerrollen können neu konfiguriert und angepasst werden. Eine neue Benutzerrolle kann auf Basis von bestehenden Benutzerrollen (‘Benutzerrollenvorlage’) angelegt werden, zudem müssen eine Rollenbezeichnung sowie der Zuständigkeitsbereich angegeben werden:

    Danach können aus der Liste Benutzerrechte ausgewählt werden. Falls die neue Benutzerrolle auf Basis einer Benutzerrollenvorlage ausgewählt wurde, so sind in der Liste bereits die dazugehörigen Rechte vorausgewählt.




    Detailliertere Informationen werden in der entsprechenden Dokumentation bereitgestellt. #4463  

  3. Es wurden Benutzerrechte-Abhängigkeiten definiert und hinterlegt. Diese müssen bei der Erstellung eigener Benutzerrollen und -rechte berücksichtigt werden; andernfalls wird eine entsprechende Fehlermeldung ausgegeben. (Wenn eine neue Benutzerrolle auf Basis einer bestehenden angelegt wird, sind die abhängigen Rechte bereits ausgewählt.) #5058

  4. Es wurde eine Backend-Benutzerrechteprüfung zur Unterscheidung von EDIT- und CREATE-Benutzerrechten implementiert. Bislang enthielten die Entitäten eine Speichermethode, die geprüft hat, ob das ‚CREATE- oder EDIT-Benutzerrecht’ für die Entität vergeben wurde. Diese Rechte wurden nicht unterschieden. Das bedeutet, dass im Backend ein Benutzer, der nicht das Recht hat, eine Entität zu erstellen, dies trotzdem tun konnte. Gleiches gilt für die Bearbeitung. Damit hier unterschieden wird, wurde eine Backend-Benutzerrechteprüfung implementiert. #8920

  5. Das Feld ‘contactCategory’ wird auf Nicht-De-Servern ausgeblendet und ist nur für COVID-19 anwendbar. Dies war im Datenbeschreibungsverzeichnis nicht korrekt dokumentiert. Die Dokumentation wurde angepasst. Im Datenbeschreibungsverzeichnis ist ersichtlich, dass dieses Feld in einigen Fällen exklusiv oder ignoriert wird und spezifisch für COVID-19 ist. #9883

 

Technologie

  1. Update der Postgres-Datenbank auf die Version 42.4.1 #10099
  2. Die Beschäftigungsarten wurden im Backend als anpassbare Auswahlen (customizable enums) hinterlegt. Diese waren bisher Bestandteil des Codes und konnten ausschließlich im Rahmen von Updates geändert werden. Nun können die Beschäftigungsarten von Updates losgelöst angepasst werden. #5015

 

 

Die Umsetzung des Datenschutzes in SORMAS führt zu neuen Berechtigungs-, Lösch- und Logging-Konzepten. Dazu werden derzeit Funktionen umgesetzt, die später für die Gesundheitsämter nutzbar sind. Der Vollständigkeit halber sind diese Issues nachfolgend aufgeführt:

Löschkonzept (Bitte beachten Sie: alle aufgeführten Issues sind Funktionen, die der Vorbereitung der Umsetzung des Löschkonzeptes dienen. Sie sind noch nicht aktiv und nutzbar durch Gesundheitsämter.)

  1. Ereignisse und Ereignisteilnehmer werden fortan permanent gelöscht. Die Löschprozesse von Ereignissen und Ereignisteilnehmern wurden angepasst. Sofern ein Ereignis oder ein Ereignisteilnehmer gelöscht wird, werden die Daten permanent gelöscht. #7930
Version 1.74.3
Released

Fehlerbehebungen 

  1. Wenn der Abgleich von Identifiern (IDs) aus der DEMIS-Meldung (unter der Überschrift ‚Melder-Einrichtung‘) mit den ‚Externen IDs‘ der in SORMAS hinterlegten Labore nicht erfolgreich ist, dann wurde das Feld ‚Labor‘ leergelassen. Dieser Fehler wurde behoben; es wird nun im Feld ‘Labor’ der Wert ‚Andere Einrichtung‘ und im Feld ‚Laborname & Beschreibung‘ der Laborname aus der DEMIS-Meldung angezeigt. #10119 

  2. Wenn Fälle oder Ereignisse an SurvNet gesendet werden, enthielt die Historie im Kasten ‘Meldesoftware’ zwei Einträge für denselben Sendevorgang. Zudem wurden beim Senden von Fällen oder Ereignissen im Massenbearbeitungsmodus zwei Bestätigungsmeldungen für das erfolgreiche Senden pro Sendevorgang erzeugt. Dieser Fehler wurde behoben; es wird nun pro Sendevorgang nur ein Eintrag in der Historie im Kasten ‘Meldesoftware’ erzeugt bzw. nur eine Bestätigungsmeldung pro erfolgreichem Sendevorgang ausgegeben. #10091 

Veränderung

  1. [SORMAS2SORMAS] Wenn eine Übergabe bei Annahme durch die Zielinstanz fehlschlug, erschien die Fehlermeldung: ‘500 Internal Server Error. Please reload the page to see the latest changes’. Die Fehlermeldung wurde nun optimiert und enthält Informationen von welcher Instanz (Quell- oder Zielsystem) der Fehler herrührt. #9956

Fehlerbehebungen

  1. Wurde auf der Übersicht auf den Button ‘Kontakt’ geklickt, um zur Kontaktübersicht zu gelangen, erschien nach langen Wartezeiten eine Fehlermeldung. Dieser Fehler wurde behoben; beim Klicken den Buttons ‚Kontakt‚ öffnet sich die Kontaktübersicht. #9850
  1. [DEMIS2SORMAS] Felder in DEMIS-Meldungen mit sehr langen Text-Werten (>255 Zeichen) führten dazu, dass keine Meldungen mehr abgerufen werden konnten. Dieser Fehler wurde behoben; DEMIS-Meldungen, die zu lange Text-Werte in Feldern enthalten, führen nicht zur Blockade des Abrufs, sondern werden mit Minimalinformationen in SORMAS übernommen. #9938
  1. Wurde in einem Ereignis unter der Registerkarte ‚Ereignisteilnehmer‚ auf die ‚Personen-ID‚ geklickt öffnete sich nicht die Personenansicht, sondern die Ereignisteilnehmeransicht. Dieser Fehler wurde behoben, beim Klicken auf die ‚Personen-ID‚ öffnet sich die dazugehörige Personenansicht. #9921
  1. Die Performanz des detaillierten Exports für Fälle, Kontakte und Ereignisse war durch Kalkulationen im Hintergrund heruntergesetzt. Dieser Fehler wurde behoben und die Performanz für den detaillierten Export verbessert. #9193
  1. [SORMAS zu SORMAS] Waren bestimmte Properties deaktiviert, war ein gleichzeitiges Arbeiten am selben Fall/Kontakt im Ziel- und Quellsystem möglich. Dieser Fehler wurde behoben und ein gleichzeitiges Arbeiten in beiden Instanzen ist nicht mehr möglich. #9967
  1. [SORMAS zu SORMAS] Beim Teilen eines Falls mit Besitz war es dem Quellsystem nicht mehr möglich die Registerkarte Kontakte zu bearbeiten. Dieser Fehler wurde behoben. #9838

Veränderungen

  1. Bisher wurden Impfungen ohne Impfdatum nicht als relevant markiert. Dies wurde nun angepasst. Liegt das Meldedatum 14 Tage vor dem Symptombeginn, wird die Impfung als relevant angezeigt. Ist kein Symptombeginn hinterlegt, gilt das Meldedatum als Referenzdatum. #9265
  1. Bisher wurden Änderungen an Impfungen, Proben und Zugehörigkeit zur Bundeswehr nicht als geändert markiert und wurden somit auch nicht in dem Filter ‚Nur Fälle, die seit der letzten Übertragung an die Meldesoftware geändert wurden‚ angezeigt. Nun werden mit dem o. g. Filter auch Fälle als geändert angezeigt, die Änderungen an Impfungen, Proben und Zugehörigkeit zur Bundeswehr enthalten. #9415
  1. Bisher wurden nur die zugewiesenen Benutzer:innen zu den Benutzerrollen im Datenbankexport exportiert. Nun werden alle Tabellen bezüglich der Benutzer ausgegeben, da sich die Datenbank im Zuge des Benutzerrollenkonzepts geändert hat. #9734
  1. [SurvNet zu SORMAS] Wenn ein Fall oder ein Ereignis archiviert oder de-archiviert wird, wird dessen Status entsprechend gesetzt und automatisch an SurvNet übermittelt. Wenn ein Fall oder ein Ereignis bereits an SurvNet übermittelt wurde und dann archiviert oder de-archiviert wird, wird der Status des Falls bzw. das Ereignisses in ‚abgeschlossen‚ oder ‚aktiv‚ geändert und automatisch an SurvNet übermittelt. #9274

Fehlerbehebung

  1. Wurde die Funktionskonfiguration ‚EDIT_INFRASTRUCTURE_DATA‚ deaktiviert kam es beim Scrollen in den Einstellungen, im Suchfeld ‘Kontinentname‚, im Reiter ‚Subkontinente‘ zu einer Fehlermeldung. Dieser Fehler wurde behoben; beim Scrollen in dem Suchfeld ‘Kontinentname‚ in den Einstellungen der Subkontinente erscheint keine Fehlermeldung mehr. #9494
  1. Wenn innerhalb der Aufgaben mit dem Aufgabenkontext ‚Allgemein‘ über die Massenbearbeitung die Zuweisung geändert wurde, erschien eine Fehlermeldung. Dieser Fehler wurde behoben; bei der Zuweisung von Aufgaben mit dem Aufgabenkontext ‘Allgemein‚ über die Massenbearbeitung erscheint keine Fehlermeldung mehr.#9554
  1. Benutzer:innen mit der Benutzerrolle ‚Externe*r Laborbeauftragte*r‚ konnten Proben nicht bearbeiten, da sie keinem Labor zugeordnet werden konnten. Dieser Fehler wurde behoben; die Benutzerrolle ‚Externe*r Laborbeauftragte*r‚ muss nun einem Labor zugeordnet werden und das Feld ‚Labor‘ ist nun ein Pflichtfeld. #8892
  1. Wurde in den Entitäten ‚Fall‚, ‚Kontakt‚ oder ‚Ereignis‘ Änderungen vorgenommen und ohne diese zu speichern die Entität gelöscht, erschien die Meldung ‚Ungespeicherte Änderungen‚. Wurde in Folge ‚Änderungen speichern‘ ausgewählt, erschien eine Fehlermeldung. Dieser Fehler wurde behoben; die Meldung ‚Ungespeicherte Änderungen‘ erscheint bevor Benutzer:innen die Löschung bestätigen können. #9435
  2. Die Benutzerrollen ‚Administrator Überwachungsleitung‘ und ‚Überwachungsleitung‘ konnten nicht von anderen oder sich selbst als ‚Verantwortliche*r Überwachungsbeauftragte*r‘ ausgewählt werden. Dieser Fehler wurde behoben; die Benutzerrollen ‚Administrator Überwachungsleitung‘ und ‚Überwachungsleitung‚ können als ‚Verantwortliche*r Überwachungsbeauftragte*r‘ ausgewählt werden. #9350
  1. Wurde eine Aufgabe innerhalb eines Ereignisses mit den Benutzerrollenkombinationen ‘Überwachungsbeauftragte*r‘ und ‚Kontaktbeauftragte*r‘ erstellt, konnte die Aufgabe lediglich in der Ereignisansicht eingesehen werden. Das heißt, dass die Aufgabe im Aufgabenverzeichnis nach der Filtereinstellung Aufgabenkontext ‚Ereignis‘ nicht aufgeführt wurde. Dieser Fehler wurde behoben; die Aufgabe ist mit den o. g. Benutzerrollenkombinationen sowohl in der Ereignisansicht als auch im Aufgabenverzeichnis sichtbar. #9334
  1. Wurde eine positive Probe zu einem Fall oder Kontakt hinzugefügt, aktualisierte sich das Datum ‚Nachverfolgung bis‘ Dieser Fehler wurde behoben; das Datum ‚Nachverfolgung bis‘ aktualisiert sich, wenn eine positive Probe hinzugefügt wird. #9447
  1. In dem Menüpunkt ‚Übersicht‘ summieren sich die Testergebnisse und die Anzahl der Fälle nicht auf. Dieser Fehler wurde behoben; die Anzahl an Testergebnissen und Fällen wird korrekt angezeigt. Es werden mehr Testergebnisse als Fälle angezeigt, wenn zu einem Fall auch mehrere Ergebnisse vorliegen. #9658
  1. Bei der Duplikate-Zusammenführung wurden Impfungen zusammengeführt, wenn das Impfdatum gleich, aber der Impfstoffname leer war. Dieser Fehler wurde behoben; Impfungen werden nur zusammengeführt, wenn das Impfdatum und der Impfstoffname übereinstimmen. #9549
  2. Wurde ein Fall aus einer Einreise ohne ‚Aufenthaltsort‘ erstellt, in der Fallansicht der ‚Fall vom Einreiseort weiterleiten‘ geöffnet und die Felder ‚Bundesland‘ und ‚Landkreis/Landkreisfreie Stadt‘ ausgefüllt, konnte der Fall gespeichert werden, obwohl das nicht befüllte Feld ‚Aufenthaltsort‘ ebenfalls ein Pflichtfeld ist. Dieser Fehler wurde behoben, das Fenster ‚Fall vom Einreiseort weiterleiten‘ kann nicht gespeichert werden ohne alle Pflichtfelder auszufüllen. #9445
  3. Für die Benutzerrolle ‚Einreiseort Nationale*r Benutzer*in‘ wurde das Feld ‚Aufenthaltsort‘ in dem Fenster ‚Neuen Fall erstellen‘ als Pflichtfeld ausgegeben. Dieser Fehler wurde behoben; das Feld ‚Aufenthaltsort‘ ist für die Benutzerrolle ‚Einreise Nationale*r Benutzer*in‘ in dem Fenster ‚Neuen Fall erstellen‘ kein Pflichtfeld mehr. #9382
  4. Wurden in einem Ereignis Ereignisteilnehmer:innen ohne eigenes Bundesland und Landkreis/Kreisfreie Stadt hinterlegt und anschließend wieder aus dem Ereignis entfernt oder ein Bundesland und Landkreis/Landkreisfreie Stadt ergänzt, war das Feld ‚Land‘ im Ereignis selbst nicht editierbar und die folgende Information erschien: ‚Eine Änderung des Landes ist nicht zulässig, da mindestens ein Ereignisteilnehmer dieses Ereignisses kein zuständiges Bundesland und/oder ‘zuständige/n Landkreis/Kreisfreie Stadt hat‘. Dieser Fehler wurde behoben, das Feld ‚Land‘ eines Ereignisses ist bearbeitbar und keine Information erscheint, wenn Ereignisteilnehmer:innen ein ‚Bundesland‘ und ‚Landkreis/Landkreisfreie Stadt‚ zum Ereignis hinterlegt sind. #9438
  5. Über die REST-API konnten Proben ohne verknüpften Fall, Kontakt, Ereignisteilnehmer:in oder Labor etc. in die Datenbank eingespielt werden. Dieser Fehler wurde behoben. Proben ohne zugehörige Entität können fortan nicht mehr über Schnittstellen eingespielt werden. #9541
  6. In der Aufgabenverwaltung wurden im Filter ‚Aufgabenkontexte‘ Aufgaben mit dem Kontext ‚Fall‘, ‚Ereignis‘ und ‚Einreise‘ angezeigt, auch wenn Benutzer:innen nicht die entsprechenden Rechte besaßen. Dieser Fehler wurde behoben; es werden in dem Filter Aufgabenkontext ausschließlich Aufgaben angezeigt für die Benutzer:innen Rechte besitzen. #9388
  7. Die Felder ‚Einreise Details‘ in der Einreiseansicht und das Feld ‚Laborname & Beschreibung‘ in der Erregertestansicht erschienen für die Benutzerrolle ‚Administrator‘ leer, obwohl sie befüllt waren. Dieser Fehler wurde behoben; die Inhalte der Felder sind für die Benutzerrolle ‚Administrator‘ sichtbar. #9372
  8. Wurde im Menüpunkt ‚Personen‘ eine Person ausgewählt und innerhalb der Karteikarte ‚Impfungen‘ eine neue Impfung erstellt, erschien eine Fehlermeldung. Dieser Fehler wurde behoben; der Button ‚Neue Impfung‘ ist in der Karteikarte Impfungen unter Personen nicht mehr sichtbar. #9464
  9. Im Aktionsverzeichnis von Ereignissen war die Spalte ‚Aktion zuletzt geändert von‘ Dieser Fehler wurde behoben, die Spalte ‚Aktion zuletzt geändert von‘ im Aktionsverzeichnis eines Ereignisses enthält die entsprechenden Benutzer:innen die zuletzt Änderungen an der Aktion vorgenommen haben. #9520
  1. Wenn die Krankheit in einer Arztmeldung von SORMAS nicht erkannt wurde, wurde eine Fehlermeldung für Labormeldungen ausgegeben. Dieser Fehler wurde nun behoben; die Fehlermeldung ‚Keine getestete Krankheit gefunden‘ lautet nun ‚Die getestete Krankheit der Meldung konnte nicht automatisch ermittelt werden. Bitte überprüfen Sie manuell, ob es sich bei dieser Meldung um eine Krankheit handelt, die in SORMAS bearbeitet werden soll.‘. #9590

Import/Export von Daten über csv-Dateien & Datenbank-Export

Bitte beachten Sie:      
Die entsprechenden Vorlagen für Import bzw. Export wurden ggf. entsprechend angepasst. Bitte verwenden Sie für den Import stets die aktuellen in SORMAS hinterlegten Importvorlagen.

Technologie

  1. Es wurden Optimierungen am Code für die Java-Abfragelogik vorgenommen. Hierdurch wurde die Methodik so optimiert, dass die funktionalen Informationen schneller verarbeitet werden können. #8314
  2. Beschreibt, dass in der PostgreSQL für SORMAS nicht verwertbare Passwort-Hashes generiert werden. Dieser Prozess wurde optimiert, die Auswahlverfahren zur Passwort-Generierung verarbeiten ausschließlich verwertbare Passwörter. #9726

 

  1. Keycloak 16.1 wurde auf die Version Keycloak 18 aktualisiert. Die Keycloak Software, (Softwaretool für ‚Single Sign-On mit Identity and Access Management‘) wurde von der Version Keycloak 16.1 auf die Version Keycloak 18 aktualisiert. #8018

Umsetzung des Datenschutzes in SORMAS führt zu neuen Berechtigungs-, Lösch und Logging-Konzepten. Dazu werden derzeit Funktionen umgesetzt, die später für die Gesundheitsämter nutzbar sind. Der Vollständigkeit halber sind diese Issues nachfolgend aufgeführt:

Löschkonzept (Bitte beachten Sie: alle aufgeführten Issues sind Funktionen, die der Vorbereitung der Umsetzung des Löschkonzeptes dienen. Sie sind noch nicht aktiv und nutzbar durch Gesundheitsämter.)

Wenn entweder ‚ORIGIN‘ oder ‚CREATION‘ als Löschreferenz konfiguriert sind, wird in den Löschinformationen das ‚Ende der Verarbeitung‘ angezeigt. Stattdessen sollten jedoch das ‚Erstellungsdatum‘ oder ‚Ankunftsdatum‘ ausgegeben werden. Dieser Fehler wurde behoben; wenn ‚CREATION‘ konfiguriert ist, wird das ‚Erstellungsdatum‘ und wenn ‚ORIGIN‘ konfiguriert ist, das ‚Ankunftsdatum‘ als Referenz im Infodisplay angezeigt. #9207

Konverter Version 14.0.0
Released

Wichtige Dokumente

Support

+49 531 6181 1109

Inhaltlicher Support

HZI

Montag bis Donnerstag: 08:00 bis 18:00 Uhr
Freitag 08:00 bis 17:00 Uhr

+49 531 480 302010

Technischer Support

Netzlink

rund um die Uhr
Montag bis Sonntag: 00:00 bis 24:00 Uhr

Github